Wissenswertes

 

Unser Obst- und Gartenbauverein Fügen und Umgebung hat seinen Vereinshauptsitz in Fügen.

Fügen ist eine Gemeinde mit ca. 3800 Einwohnern, auf 545 m und gilt als Hauptort des vorderen Zillertals. Das Gemeindegebiet gehört zum Bezirk Schwaz in Tirol und umfasst neben dem als Haufendorf angelegtem Zentrum noch die Weiler Gagering im Norden, Kapfing im Süden, am Finsingbach in einer Mulde liegend die einstige Industriesiedlung Kleinboden und Haidach am Berghang. Zu Fügen gehört auch noch ein Teil von Finsing.

Mit der Bezeichnung Umgebung sind die Nachbargemeinden Fügenberg, Hart und Uderns gemeint.

Auf 680 m dehnt sich die Gemeinde Fügenberg oberhalb von Fügen über weite Berghänge und enge Täler der Tuxer Voralpen aus und gehört mit ca. 1300 Einwohnern zu den flächenmäßig größeren Gemeinden des Zillertals. Mit Fügen ist die Gemeinde Fügenberg in kulturelle und wirtschaftlicher Hinsicht eng verflochten. Die 3 Ortsteile Fügenberg, Pankrazberg und das auf 1500 m gelegene Hoteldorf Hochfügen gehören ebenso zum Gemeindegebiet wie teilweise das Öxltal und das Finsingtal.


Gegenüber von Fügen liegt östlich des Ziller auf 666 m die Gemeinde Hart im Zillertal mit ihren ca. 1500 Einwohnern. Die Gemeinde besteht aus dem 130 m über dem Talboden liegenden Kirchdorf Hart, den verstreut liegenden Bergbauernhöfen von Holdernach und die im Tal gelegenen Weiler Niedernhart, Helfenstein, Haselbach und Kohlstatt.

Zwischen Fügen und Ried liegt auf 550 m mit ca.1600 Einwohnern die Gemeinde Uderns (Vereine in Uderns) im Herzen des Zillertals. Zum Straßendorf Uderns gehören auch die Weiler Finsing und Kleinboden an der Grenze zu Fügen sowie die am Hang gelegene Hofsiedlung Kupfnerberg. Neben Landwirtschaft und Tourismus sind in der Gemeinde Industrie und Gewerbe relativ stark vertreten. Von Bedeutung ist eine Betreuungseinrichtung für behinderte Kinder und Jugendliche.

Das Zillertal zweigt etwa 40 km östlich von Innsbruck, nahe der Gemeinde Jenbach, vom Inntal ab. Es ist das breiteste der südlichen Seitentäler des Inn. Es hat seinen Namen von dem Fluss Ziller, der das Tal von Süd nach Nord durchläuft. Das Tal trennt die Tuxer Alpen im Westen von den Kitzbühler Alpen in Osten. Im Süden liegen die Zillertaler Alpen mit dem Zillertaler Hauptkamm. Das Zillertal steigt zum Süden hin von 522m bis 628m leicht an und verengt sich auf halbe Talbreite. Landwirtschaftlich ist die Grünlandwirtschaft mit Milchproduktion und Viehzucht, Schafzucht, Anbau von Grünmais und Almwirtschaft zu nennen. Außerdem hat die Holzwirtschaft seit jeher einen hohen Stellenwert im Zillertal. Insbesondere im vorderen und mittleren Zillertal sind bedeutende Gewerbe- und Industriebetriebe zu finden. Im Gerlostal und in den hinteren Gründen ist die Elektrizitätwirtschaft vorherrschend.

Login